Nordstadtblogger

Die Helmut-Körnig-Halle – der Leichtathletik-Stützpunkt in Dortmund – wird erweitert und modernisiert

Klick auf den Trainingsplatz in der Helmut-Kernig-Halle. Foto: Roland Gorecki/ Stadt Dortmund

Klick auf den Trainingsplatz in der Helmut-Kernig-Halle. Foto: Roland Gorecki/ Stadt Dortmund

Von Mira Kossakowski

Nach dem Zuschlag für die Deutschen Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften 2018 geht es für den Leichtathletik-Stützpunkt Dortmund weiter mit großen Schritten voran. In den kommenden Jahren soll die Helmut-Körnig-Halle deshalb ausgebaut und modernisiert werden. Die Halle an der Strobelallee ist eine der deutschlandweit wenigen Hallen, die LeichtathletInnen ganzjährig zur Verfügung stehen.

Die Multifunktionshalle soll dabei helfen, dass NRW mehr Präsenz in der Leichtathletik zeigt

Dr. Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und Dortmunds OB Ullrich Sierau. Foto: Roland Gorecki/ Stadt Dortmund

Dr. Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und Dortmunds OB Ullrich Sierau. Foto: Roland Gorecki/ Stadt Dortmund

„Die Halle hat wahnsinnig viel erlebt“, merkt Oberbürgermeister Ullrich Sierau mit einem Blick auf die Halle an, die unverkennbar im Stil der 70er Jahre gebaut ist. Am 1. Februar 1980 wurde die Multifunktionshalle, die vor allem einen Fokus auf der Leichtathletik hat, eröffnet.

In Zeiten, in denen Sport auch Erlebnischarakter hat und im Fernsehen übertragen wird, muss die technische Ausstattung allerdings dringend erneuert werden. Dazu gehören beispielsweise eine neue Beschallungsanlage und eine stufenlos regulierbare LED-Beleuchtung.

Hinzu kommen wichtige Aspekte wie Barrierefreiheit oder Tribünen auf der Süd- und Ostseite, die ein besseres Sichtverhältnis bieten. Auch die Rundbahn, die bei der Leichtathletik enorm wichtig ist, wird von vier auf sechs Bahnen erweitert.

Zusätzlich wird der Multifunktionsbereich erweitert und modernisiert. Durch die Umsetzung unzähliger Maßnahmen wird die Halle einen hohen technischen Standard erreichen, um SportlerInnen das gesamte Jahr über die notwendigen Mittel zur Verfügung zur Stellen.

Stadt Dortmund erhält Unterstützung von Bund und Land – 2020 soll die Einweihung erfolgen

Die Halle ist in den 70er Jahren gebaut worden - nun soll modernere Technik her.

Die Halle ist in den 70er Jahren gebaut worden – nun soll modernere Technik her.

Etwa fünf Millionen Euro netto sollen die Erweiterungsmaßnahmen kosten. Jeweils 40 Prozent der Kosten übernehmen Bund und Land, die Stadt trägt 20 Prozent.

2018 wird nach der Abstimmung hinsichtlich der Finanzierung ein Förderantrag gestellt, anschließend erfolgt die baufachliche Prüfung. Baubeginn soll nach dem Ausschreibungsverfahren März oder April 2019 sein.

Die Baumaßnahmen im Halleninnenraum sollen bereits im Herbst 2019 abgeschlossen sein, sodass die LeichtathletInnen die Halle zur Wintersaison wieder nutzen können. Am 1. Februar 2020 soll dann die Einweihung sein – pünktlich zum 40. Geburtstag der Helmut-Körnig-Halle.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.