Nordstadtblogger

Das internationale Frauenfilmfestival 2017 bietet bis Sonntag in Dortmund und Köln 120 Filme und 50 Veranstaltungen

Das Internationale Frauenfilmfestival wurde am Dienstagabend in Dortmund eröffnet. Foto: Veranstalter

Das Internationale Frauenfilmfestival wurde am Dienstagabend in Dortmund eröffnet. Foto: Veranstalter

Das Hauptprogramm des Internationalen Frauenfimfestivals findet in diesem Jahr wieder in Dortmund statt. Gemeinsam mit der Stadt Köln  werden bis zum 9. April rund 120 Filme gezeigt. Außerdem wird es mehr als 50 unterschiedlichen Veranstaltungen geben – zahlreiche Gäste aus der deutschen und internationalen Filmbranche werden erwartet.

Frauenfilmfestival in Dortmund findet bereits seit 1987 statt

Am Dienstagabend (4. April) startete das Frauenfilmfestival im Dortmunder Cinestar am Hauptbahnhof mit dem Film„The Party“ von Sally Potter aus Großbritannien. Ingesamt sind es acht Filme, die sich in den nächsten Tagen des Festivals vor der internationalen Jury zeigen werden und eine Chance auf 15000 Euro Preisgeld haben. Die qualifizierten Filme kommen aus Frankreich, Polen, Belgien, Südafrika, Brasilien und eben aus England.

Silke Räbinger

Leiterin des Festivals: Silke Räbinger

Silke Räbinger, Leiterin des laufenden Festivals, freut sich sehr über die finanzielle Unterstützung, die ihr Festival durch das Bundesfrauenministerium und die Dortmunder Sparkasse bekommt.

Diese Förderungen seien wichtig, damit das Programm so vielfältig werden könne, wie es sich jetzt präsentiert. Von eigens für das Festival gedrehten Filmen bis hin zu Stummfilmen aus den 1920er Jahren auf 35 Millimeter-Kopien wird es noch bis Sonntag Einiges zu sehen geben.

Schauburg, Kino im U und sweetSixteen beteiligt

Hier in Dortmund beteiligen sich an der Aufführung der Filme unteranderem die Schauburg, das Kino im U sowie das Kino „sweetSixteen“, welches im Depot in der Dortmunder Nordstadt beheimatet ist.

Das Programm für Köln und Dortmund lässt sich auf der Internetpräsenz des Festivals einsehen. Karten für die Vorstellungen erhalten BesucherInnen eine halbe Stunde vor Beginn am jeweiligen Veranstaltungsort.

Mehr zum Festival im Internet: frauenfilmfestival.eu

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.