Nordstadtblogger

„Bunte Vielfalt im bürgerschaftlichen Engagement“: Freiwilligenagentur Dortmund verleiht Ehrenamtspreise

Die vier Preisträger-Gruppen des Ehrenamtspreises. Fotos: Violetta Stuchlik und Gaye  Suse Kromer 

Die vier Preisträger-Gruppen des Ehrenamtspreises. Fotos: Violetta Stuchlik und Gaye Suse Kromer

Mit dem Preis „Engagement anerkennen“ hat die Freiwilligen-Agentur Dortmund in diesem Jahr das Thema „Die bunte Vielfalt im bürgerschaftlichen Engagement“ in den Fokus gestellt. Es gab so viele Bewerbungen wie noch nie für den Ehrenamtspreis. Er wurde erstmals in vier Kategorien vergeben.

Ehrenamtliche machen Dortmund zu einer lebens- und liebenswürdigeren Stadt

Was würde alles in Dortmund ohne das Ehrenamt fehlten? Gabe es noch die unzähligen Unterstützungsangebote für Senioren, Kinder, Wohnungslose oder kranke Menschen. In all diesen Bereichen sind viele Dortmunderinnen und Dortmunder regelmäßig aktiv, setzen ihre Zeit und ihr Engagement ein.

In diesem Jahr sind 40 Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Bereichen bei der FreiwilligenAgentur eingegangen. In den Bewerbungen findet sich die bunte Vielfalt in der Nachbarschaft, die bunte Vielfalt in den Bereichen Unterstützung, Integration und Freizeit wieder. Die Jury – bestehend aus Sozialdezernentin Birgit Zoerner, Sparkassenchef Uwe Samulewicz und Nordstadtblogger Alexander Völkel – hatte die verantwortungsvolle Aufgabe und Herausforderung die Gewinnerorganisationen auszuwählen.

Tandem-Programm Dreizeit gewinnt in der Kategorie Lebensqualität und Freizeit 

Im Tandem-Programm dreizeit entdecken Ehrenamtliche und Kinder gemeinsam ihre Umwelt und lernen so – voneinander, übereinander und miteinander. Bei dreizeit übernehmen ältere Erwachsene eine Patenschaft für Kinder im Alter von 6 bis ca. 10 Jahren.

Als Tandem  absolvieren sie über den Zeitraum eines Jahres Aktivitäten in den Erlebnisräumen „Wald“, „Landwirtschaft“ und „Ernährung“, die teils selbst organisiert, teils durch spezialisierte lokale Partner bereitgestellt werden. Dabei verbringen sie etwa 8 Stunden im Monat miteinander.

Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass zwei unterschiedliche Generationen zusammenkommen und einen Blick in eine andere Lebenswelt erhalten. In den altersgemischten Tandems lernen Kinder und Erwachsene miteinander, voneinander und übereinander.

In der Kategorie Integration gewinnt das Projekt Smart fit vom VKII-Ruhrbezirk e.V.

Ins Leben gerufen im Frühjahr 2016, unterstützt Smart Fit durch smarte Sportprogramme die Geflüchteten bei der Integration in die deutsche Gesellschaft. Neben den sportlichen Aktivitäten bilden Ernährungsberatung und kultureller Austausch zwei weitere Säulen des Konzeptes.

Durch gegenseitige Unterstützung bei den Übungen und die geteilte körperliche Anstrengung entsteht eine entspannte Atmosphäre zwischen den TeilnehmerInnen, die Berührungsängste abbaut und den Austausch zwischen sehr unterschiedlichen Kulturen leicht ermöglicht, auch Vorurteile können dadurch abgebaut werden.

Zudem wird durch die aktive Teilnahme von Frauen an den Sport- und Beratungskursen die Stellung der Frauen in der deutschen Gesellschaft konkret vermittelt. Das Projekt ist langfristig angelegt und erfreut sich stetig steigender Teilnehmerzahlen.

Kinderrechte-Arbeit von UNICEF gewinnt in der Kategorie Unterstützungsangebote

Die Kinderrechtsarbeit der UNICEF Arbeitsgruppe Dortmund richtet sich an die Öffentlichkeit und Politik. Indem Bürgerinnen, Schülerinnen, Studierende, Mitarbeitende aller Altersgruppen sensibilisiert werden, wird die Aufmerksamkeit und Wahrnehmung der Menschen für Kinderrechte und Kinderrechtsverletzungen verändert.

Gleichzeitig wird aber auch Aufmerksamkeit bei Entscheidungsträgem erzeugt. Das Ziel ist die Umsetzung der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz und die Bekämpfung der Kinderarmut. Die Gruppe organisiert Schulstunden, Workshops, oder Projekttage an Schulen sowie Ausstellungen und Vorträge.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sind Schüler, Studenten, Auszubildende, sowie Erwachsene aller Altersgruppen, in Dortmund umfasst die Arbeitsgruppe über 40 Mitglieder.

Der Nachbarschaftstreff KA!SERN gewinnt in der Kategorie Nachbarschaft 

Der Nachbarschaftstreff KA!SERN ist ein Zusammenschluss von Menschen, mit den inhaltlichen Schwerpunkten Nachbarschaft und Kultur im Kaiserviertel. Er versteht sich als Plattform für Gemeinsinn und bürgerschaftliches Engagement im Wohnumfeld. Seit Januar 2015 trifft sich die Gruppe regelmäßig und mittelerweile sind über 80 Menschen im Verteiler.

Zu den Aktivitäten zählen u.a.Unterstützung von BewohnerInnen des Viertels, Initiativen und Einrichtungen bei der Umsetzung von Ideen sowohl zur Verbesserung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts als auch zur Förderung und Integration von Geflüchteten.

Ein Ziel ist es, Nachbar*innen in Kontakt zu bringen und zu gemeinsamen Aktionen, gegenseitiger Hilfe und kulturellem Austausch anzuregen, damit wird die Identifikation des Einzelnen mit dem Quartier und gefördert.

Erstmals wurden vier Gruppen von Freiwilligen-Agentur ausgezeichnet

Erstmalig wurden in diesem Jahr vier Organisation gewürdigt und ausgezeichnet. Sie erhalten jeweils 1000 Euro Preisgeld – jeweils 500 Euro aus dem Etat der Freiwilligen-Agentur sowie von der Sparkasse.  Die Preise und Urkunden übergaben Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Frank Ortmann (Vorsitzender Trägerverein Freiwilligen-Agentur) sowie die Laudatoren Gabriele Kroll (Sparkasse) und Alexander Völkel (Nordstadtblogger). Für den gelungen musikalischen Rahmen der von Carola Jaschewski organisierten Preisverleihung in der Bürgerhalle sorgte die Band Levit.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “„Bunte Vielfalt im bürgerschaftlichen Engagement“: Freiwilligenagentur Dortmund verleiht Ehrenamtspreise

  1. Dreizeit Beitrags Autor

    Ausgezeichnetes Projekt sucht ehrenamtliche Begleiter: Neue dreizeit-Schnupperangebote starten!

    Seit zwei Jahren gibt es in Dortmund das Programm „dreizeit – miteinander entdecken, voneinander lernen“, das am vergangenen Montag von der FreiwilligenAgentur Dortmund mit dem Preis „Engagement anerkennen“ in der Kategorie „Lebensqualität und Freizeit“ ausgezeichnet wurde.

    Bei „dreizeit“ engagieren sich Menschen mit Lebenserfahrung (50+) als ehrenamtliche Begleiter und Paten auf Zeit für Grundschulkinder (oft mit schwierigen Startbedingungen). Weitere Informationen finden sich auf der Website http://www.dreizeit.org

    Nun werden die beliebten dreizeit-Schnupperangebote fortgeführt. An den Terminen können jeweils 10 Kinder und fünf ehrenamtliche Begleiter gemeinsam in eins der dreizeit-Themenfelder „hineinschnuppern“. Für die Kinder und die Erwachsenen ist die Teilnahme kostenlos.

    Dieses Angebot ermöglicht den Teilnehmern ein ‚Testen‘: Die Erwachsenen erhalten einen Eindruck von dem dreizeit-Programm sowie den Kindern und können so besser entscheiden, ob für sie möglicherweise eine längerfristige Teilnahme in Frage kommt.

    Die nächsten halbtägigen Angebote finden wie folgt statt:
    · 23. September (Samstag), 13:30 – 17:30 Uhr: Themenfeld Landwirtschaft
    · 03. Oktober (Dienstag), 10:30 – 14:30 Uhr: Themenfeld Wald

    Da bereits viele Anmeldungen von Kindern vorliegen, werden dringend insbesondere Erwachsene für diese unverbindlichen Schnupperangebote gesucht.

    Interessenten für das Schnupperangebot können sich melden bei:
    dreizeit / Anke Lutterkordt, Tel. 0231/5869614-0
    E-Mail: info@dreizeit.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.