Nordstadtblogger

Arbeitslosenquote im September bei elf Prozent: Von 33.905 Erwerbslosen in Dortmund beziehen nur 7424 Arbeitslosengeld

Der Arbeitsmarkt in Dortmund im September 2017 im Vorjahresvergleich.

Der Arbeitsmarkt in Dortmund im September 2017 im Vorjahresvergleich.Grafik: Arbeitsagentur

33.905 Frauen und Männer in Dortmund waren im September bei der Agentur für Arbeit und beim Jobcenter gemeldet und suchten eine Stelle. Das ist eine Quote von elf Prozent. Von ihnen bezogen lediglich 7424 Arbeitslosengeld, der Rest erhielt das so genannte Hartz IV. Im Vergleich zum August sind die Zahlen ein wenig niedriger. Das gilt auch für den Vergleich mit dem September des vergangenen Jahres. Die Arbeitssuchenden im Alter bis 25 Jahre stellen davon eine Gruppe von 3198 Personen. Diese Zahlen veröffentlichte jetzt die Dortmunder Agentur für Arbeit.

Neue Jobs für 1651 Menschen – Die Wirtschaft meldete 1591 neue frei Stelle

Während des vergangenen Monats meldeten sich 7924 Frauen und Männer, die beim Jobcenter und der Agentur gemeldet waren, bei den Behörden ab. Davon hatten 1651 eine Erwerbsarbeit aufgenommen.

Ein Teil des großen Rests begann eine Ausbildung oder Umschulung, ging in Rente, wurde krank oder war gestorben. Die Dortmunder Betriebe gaben der Agentur im September insgesamt 1591 Stellen bekannt, die zu besetzen waren. Damit sind insgesamt 7260 Arbeitsplätze frei, für deren Besetzung das Arbeitsamt Vorschläge machen kann.

Gesucht werden, so heißt es im Monatsbericht, VerkäuferInnen und Erzieherinnen, AnlagenmechanikerInnen im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, sowie BerufskraftfahrerInnen, Wach- und Sicherheitspersonal sowie LagerarbeiterInnen. Und wer in einem Pflegeheim als ausgebildete Kraft arbeiten möchte, bekommt ohne Schwierigkeiten einen Job.

7121 Frauen und Männer mussten sich arbeitslos melden, darunter sind 2200 Geflüchtete

Erstmals oder erneut arbeitslos wurden 7121 Frauen und Männer. Rund 1800 wurden von ihren früheren ArbeitgeberInnen nicht weiterbeschäftigt, erhielten die Kündigung oder ihre befristeten Verträge liegen aus, weitere 2000 beendeten ihre Ausbildung oder eine sonstige Qualifizierung, ohne im Anschluss gleich einen Arbeitsvertrag unterschreiben zu können. Knapp 2200 der neu arbeitslos gemeldeten Personen sind Flüchtlinge. Weil spätestens zum 1. September das Ausbildungsjahr begann, verringerte sich die Zahl der arbeitslosen Menschen unter 25 Jahren um 227 Personen im Vergleich zum August.

Viele DortmunderInnen sind in Kursen und Projekten, die sie fit für den Arbeitsmarkt machen sollen

Rund 13000 Menschen nehmen an Kursen teil, die sie fit für den Arbeitsmarkt machen sollen oder ihnen eine so genannte soziale Teilhabe ermöglichen. Die Zahl umfasst auch die Stellen, für die die ArbeitgeberInnen Geld vom Arbeitsamt erhalten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.