Nordstadtblogger

Anne-Frank-Gesamtschule: Bildungsnetzwerk schul.inn.do unterstützt das Engagement für Schulen im Kosovo

Bernd Bruns, Schulleiter der Anne-Frank-Gesamtschule, unter den helfenden Händen.

Bernd Bruns, Schulleiter der Anne-Frank-Gesamtschule, unter den helfenden Händen. Fotos: privat

Überflüssiges Mobiliar an der Anne-Frank-Gesamtschule, wohin damit? – Statt auf den Sperrmüll, dorthin, wo es dringend benötigt wird: an Schulen im Kosovo. Möglich wurden die Spenden mit Genehmigung der Stadt Dortmund durch den ehrenamtlichen Einsatz von SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen der Nordstadt-Schule. Und einer Spende des Bildungsnetzwerkes schul.inn.do e.V. – Weitere Aktivitäten sind in Vorbereitung.

Nach Abschluss des Umbaus: kein Platz mehr für das alte Klassenzimmer-Mobiliar

Die Anne-Frank-Gesamtschule besteht auf verschiedenen Gebäudeteilen. Die Sanierung ist fast fertig.

Die Anne-Frank-Gesamtschule besteht aus verschiedenen Gebäudeteilen. Die Sanierung ist nun abgeschlossen.

An der Anne-Frank-Gesamtschule im Dortmunder Norden wurden die Umbauarbeiten im letzten Jahr erfolgreich abgeschlossen. Dadurch konnte das Oberstufenstufengebäude der Schule an der Burgholzstraße 150 aufgegeben werden. Und es ging eine Ära zu Ende: Die SchülerInnen werden in Zukunft nur noch an der Burgholzstraße 120 in den neu sanierten Gebäuden unterrichtet.

Allerdings gab es wegen des Umzugs zunächst ein kleines Problem: Der alte Standort musste geräumt werden. Für das dort noch vorhandene Mobiliar gab es aber in den neuen Räumen keine Verwendung mehr. Deshalb überlegten die SchülerInnen gemeinsam mit ihren LehrerInnen, was damit passieren könnte. Denn Sperrmüll kann jeder.

Schnell kamen die Beteiligten auf die Idee, dass die überflüssigen Möbel und Tafeln Schulen im Kosovo gespendet werden könnten. Da Schulleiter Bernd Bruns nämlich schon seit einigen Jahren einen sehr guten Kontakt zu verschiedenen Schulen dort pflegte, war klar, wie schlecht sie teilweise ausgestattet sind. – Und so begann nach der Genehmigung der Stadt Dortmund zur geplanten Spende eine spannende und intensive Zeit für alle.

Gemeinsames räumen, planen und organisieren stärkt die Integration

Das Mobiliar an seinem Bestimmungsort

Das Mobiliar an seinem Bestimmungsort. Die SchülerInnen dort sind dankbar darüber.

An mehreren Wochenenden trafen sich nun SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen, um das betreffende Mobiliar zu sichten und das Gebäude leer zu räumen, damit alles auf die Reise in den Kosovo gehen konnte. Diese Aktion war ein wichtiger Beitrag für das Gemeinschaftsgefühl und den Zusammenhalt an der Schule, weil unter anderem neu zugewanderte Jugendliche mit ihren neuen KlassenkameradInnen zusammen arbeiteten und ein gemeinsames Ziel hatten.

Im vergangenen Dezember war es soweit: die ersten beiden LKWs lieferten einen Teil des Mobiliars an zwei Schulen im Kosovo. Dieser Transport wurde durch Spenden von engagierten Eltern finanziert. Schnell erhielt die Anne-Frank-Schule Fotos und Danksagungen von glücklichen SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern vor Ort.

Allerdings: Die ehemaligen Räumlichkeiten für die Oberstufe konnten letztendlich nicht vollständig leergeräumt werden. Deshalb hat sich der 2001 als Bildungsnetzwerk gegründete Verein schul.inn.do e.V. bereit erklärt, zwei weitere Transporte in den Kosovo zu finanzieren. Ziel von schul.inn.do ist es, in Kooperation mit der Dortmunder Bildungskommission, der Stadt Dortmund und dem regionalen Bildungsbüro innovative Schulentwicklungen in Dortmund zu fördern.

Das ehrenamtliche Engagement der AktivistInnen war nur ein erster Schritt

Martina Blank, Vorsitzende des Vereins, würdigte das Unterfangen an der Anne-Frank-Gesamtschule als einen großartigen Beitrag zur Innovation. Dadurch habe sich zudem bei allen AktivistInnen ein stärkeres Bewusstsein über die Voraussetzungen, Bedeutung und Wirkung sozialen Engagements für Hilfsprojekte über die Grenzen des eigenen Landes hinaus entwickelt.

Der zuständige Referatsleiter im Bildungsministerium des Kosovo, Nuhi Gashi, wird die Spenden der Dortmunder Gesamtschule an Ort und Stelle in Empfang nehmen und entscheiden, welchen Schulen sie zugeteilt werden.

Ferner ist geplant, aus dem ehrenamtlichen Engagement der in und um die Anne-Frank-Gesamtschule Aktiven heraus neue Bildungspartnerschaften aufzubauen. Aus diesem Grund wird im Februar eine Dortmunder Delegation in den Kosovo reisen, um dort eine Partnerschule zu gewinnen. Mit von der Partie sind unter anderem: Schulamtsdirektor Peter Rieger, Schulleiter Bernd Bruns sowie Kemajl Callaku, Lehrer für den herkunftssprachlichen albanischen Unterricht an der Anne-Frank-Gesamtschule.

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Anne-Frank-Gesamtschule: Bildungsnetzwerk schul.inn.do unterstützt das Engagement für Schulen im Kosovo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.