Nordstadtblogger

Allianz für den Klimaschutz in Dortmund: Der Förderverein des „dlze“ sucht weitere Mitstreiter und Unterstützer

Ludger Wilde, Joachim Müller, Werner Höing, Ralf Marx und Barbara Skindziel. Foto: Leopold Achilles

Ludger Wilde, Joachim Müller, Werner Höing, Ralf Marx und Barbara Skindziel. Foto: Leopold Achilles

Von Leopold Achilles

Klimaschutz fängt zu Hause an. Dafür steht das Logo „Klima ist Heimspiel“ ebenso wie das „dlze – Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz“. Daher traf sich der Vorstand des Fördervereins des Dienstleistungszentrums Energieeffizienz und Klimaschutz zur Vorstandssitzung, an der auch Stadtrat Ludger Wilde teilnahm.

Beratung ist für interessierte Unternehmen und BürgerInnen kostenlos

DlzeDer Förderverein, hat es sich, beginnend mit der Gründung im Mai 2015, zur Aufgabe gemacht, das Beratungszentrum der Stadt Dortmund zum Thema Energieeffizienz und Klimaschutz,  kurz „dlze“, zu unterstützen.

Das Dienstleistungszentrum steht BürgerInnen sowie Unternehmen zu Verfügung, um sich kostenfrei bei Fragen der energetischen Modernisierung, Energieeinsparung und Energieeffizienz beraten zu lassen.

„dlze“-Berater Joachim Müller betont, dass die Beratungen alle samt „kostenfrei, persönlich und unabhängig“ von statten gehen. Das Beratungszentrum befindet sich in der Beswordthalle, gleich am Friedensplatz.

Das „dlze“ soll dazu beitragen, den gesamtstädtischen Energieverbrauch zu reduzieren. Besonders private Haushalte haben einen wesentlichen Einfluss auf die CO2-Emmissionen in Dortmund. Bis 2020 ist es das Ziel des „Handlungsprogramm Klimaschutz 2020“ die Emissionen im Vergleich zum Jahr 1990 um 40 Prozent zu reduzieren.

Klima ist Heimspiel – Der Verein sucht nach weiteren Mitgliedern

Klimaschutz ist HeimspielUm die Handlungsfähigkeit zu verbessern ist der Verein ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Bereits Mitglied sind zum Beispiel die Sparkasse Dortmund und der Caritasverband Dortmund.

Zusammen sollen Projekte und Aktionen im dlze vorangetrieben werden, um die Energieeffizienz Dortmund’s rasch zu verbessern und somit den Klimaschutz in unserer Stadt vorran zu treiben.

In der Gründungsversammlung haben die sieben Mitglieder einstimmig Ralf Marx, Obermeister der Innung für Sanitär,- Heizungs- und Klimatechnik, zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt. Ihm zur Seite stehen die zweite Vorsitzende Barbara Skindziel, Projektleiterin Energiesparservice des Caritasverbandes Dortmund e.V., und der Schatzmeister Werner Höing, stellvertretender Fachbereichsleiter des Umweltamtes, sowie eine Geschäftsführung aus dem Umweltamt.

Kontakt:

  • „dlze“ Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz
  • Kleppingstr. 37  (Berswordt-Halle im Stadthaus),  44135 Dortmund
  • Telefon:0231 50-25281
  • umweltamt@dortmund.de
  • dlze.dortmund.de

Öffnungszeiten:

  • Dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
  • Donnerstags von 14 bis 18 Uhr
  • und nach Vereinbarung
  • Montags und freitags geschlossen
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.