Nordstadtblogger

Wohnungsunternehmen und EDG spendieren 47.000 Euro für Projekte des Quartiersmanagements in der Nordstadt

Wohnungsunternehmen und EDG fördern Projekte des Quartiersmanagement Nordstadt

Wohnungsunternehmen und EDG fördern mit 47.000 Euro Projekte des Quartiersmanagement Nordstadt.

Altbewährtes, Neues und Vermisstes: Das Quartiersmanagement bietet in 2016 eine Vielzahl von Veranstaltung in der Nordstadt. Gut 47.000 Euro spendieren die Wohnungsunternehmen, Dr. Hetmeier Immobilien, DoGeWo21, Julius Ewald Schmitt, LEG, Spar- und Bauverein, VivaWest und die Entsorgung Dortmund GmbH, für die Realisierung von acht Projekten des Quartiersmanagement.

„Hafenspaziergang“ trifft auf „Still-Leben “ – August-Wochenende sorgt für gut besuchte Nordstadt

Hafenspaziergang 2015. Die Pontonbrücke

Hafenspaziergang 2015 – die Pontonbrücke.

Das ist ein Zeichen dafür, dass sich die Unternehmen, außerhalb ihre Wohnungsbestände, darum kümmern, was in den Quartieren im Norden passiert, stellt Thomas Böhm, Leiter des Amtes für Wohnen und Stadterneuerung fest.

Ein Höhepunkt ist mit Sicherheit das Wochenende am 27. und 28. August. Dann trifft der zum sechsten Mal stattfindende, beliebte und publikumswirksame, Hafenspaziergang am Samstag auf die neue Veranstaltung „Still-Leben am Borsigplatz“ am Sonntag.

Inspiriert ist die Veranstaltung vom „Still-Leben Ruhrschnellweg“ aus dem Kulturhauptstadtjahr 2010. Ebenso wie seinerzeit die Schnellstraße durch Ruhrgebiet, wird der Platz in der Dortmunder Nordstadt für einen Tag für den motorisierten Verkehr gesperrt und bestuhlt.

Die beiden Veranstaltungen versprechen eine gut besuchte Nordstadt an beiden Tagen mit vielen auswärtigen Besuchern.

Projekt „Hinter der Fassade – Hofmärkte in der Nordstadt“ will Hinterhöfe für Besucher öffnen

Abschluss der Reihe Musik.Kultur.Picknick auf dem Nordmarkt mit Dieselknecht und Alaska

Die Reihe Musik.Kultur.Picknick auf dem Nordmarkt ist wieder dabei. Fotos: Klaus Hartmann

Neu im Portefolio der Quartierskümmerer von der Mallinckrodtstraße sind die Formate: „Hinter der Fassade – Hofmärkte in der Nordstadt“ und „DO IT YOURSELF – Deine Nordstadt zum Selbermachen“.

Geht es bei ersten darum die verborgenen Schönheiten des Stadtbezirks hinter den Fassaden der Öffentlichkeit zu präsentieren, will zweiteres, die Einwohner für Verschönerungen, etwa durch Baumscheibenpatenschaften, vor den Haustüren mobilisieren.

„Es gibt sehr viel Zeigenswürdiges in den Innenhöfen“, bemerkt Quartiersmanager Martin Gansau zum Hofprojekt. „Wir möchten gerne mit der Hilfe der Eigentümer dort Flohmärkte oder ähnliches veranstalten.“

Bei beiden Projekten ist die Eigeninitiative der Bewohner gefragt. Beide Veranstaltungen sind noch in Planung, genaue Termine stehen noch nicht fest. Fest steht allerdings das die im letzten Jahr mit Hilfe des Kulturbüros aufgefrischte Veranstaltung, „Musik.Kultur.Picknick.“ wieder an sechs Sonntagen im Sommer auf dem Nordmarkt stattfindet. So wie in 2015 ausschließlich mit jungen regionalen Bands und Eigenkompositionen.

„Nordstadt spielt – Spiel mit!“ und viele Kinder- und Familienfeste sorgen für Spaß

Kinder- und Familienfest auf die Heroldwiese, "Borsigplatz bewegt sich"

Kinder- und Familienfest auf der Heroldwiese.

Am Weltkindertag 20.09.2016 wird der Stadtbezirk an vielen Stellen wieder mit dem Spielfest, „Nordstadt spielt – Spiel mit!“, bespielt.

Natürlich dürfen auch wieder Erwachsenen ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen. Kinder- und Familienfeste gibt es auch in diesem Jahr wieder auf dem Nordmarkt, der Heroldwiese und im Hafenquartier.

Mit den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe wird ein vielfältiges Spiel- und Bastelangebot entwickelt.

Beim Bühnenprogramm werden Lieder und Tänze der Kindergärten und Schulen des Quartiers aufgeführt.

Im letzten Jahr vermisst: Die Veranstaltungsreihe Adventskalender Borsigplatz geht weiter

Tobias Marx

Tobias Marx liebevoll gestalteteter Adventskalender.

Im letzten Jahr wurde er vermisst, nun findet er wieder statt: Der Adventskalender Borsigplatz.

Durch die Neuausschreibung des Quartiersmanagement in 2015 und durch die Schließung für einen Monat, konnte die vorweihnachtliche Veranstaltungsreihe rund um den Borsigplatz nicht realisiert werden.

In diesem Jahr gibt es an allen 24 Adventstagen ein eigenes Angebot, gestaltet von Atelierhäusern, sozialen Einrichtungen, Künstlergruppen und Gastronomiebetrieben.

Die Veranstaltungshinweise verstecken sich dann auch wieder hinter den 24 Türchen des von Tobias Marx liebevoll gestalteten Adventskalenders.

Print Friendly