Nordstadtblogger

Die Ausstellung ,,Blood and Beauty“ präsentiert Arbeiten des Tattoo-Künstlers Mario Czelinski bei „Tapir Media“

Die Ausstellung ,,Blood and Beauty ist im „Tapir“ zu sehen.

Die Ausstellung ,,Blood and Beauty ist im „Tapir“ zu sehen. Fotos: Leonie Krzistetzko

Von Leonie Krzistetzko

Tattoo-Artist Mario Czelinski stellt seine Bilder im Büro von „Tapir Media“ aus. Die Medienagentur existiert seit 2014 und ist seit letztem Jahr in der Rheinischen Straße ansässig.  „Dies hier ist meine erste Ausstellung“, so Czelinski.

Mario Czelinskis Werke thematisieren das Schöne in der Tragödie

Die Ausstellung ,,Blood and Beauty ist im „Tapir“ zu sehen.

Die Ausstellung ,,Blood and Beauty ist im „Tapir“ zu sehen.

Czelinski ist Tattoo Artist und Maler, der seinen eigenen Tattoo Shop in Wittmund besitzt. Er malt vor allem bei Nacht und zur Entspannung und ist schon in seiner Kindheit künstlerisch ambitioniert gewesen.

Bei seiner Kunst fasziniere es ihn das Schöne in der Tragödie zu finden, so erschließt sich auch der Name seiner Ausstellung „Blood and Beauty“.

Seine Werke sind düster – und so gefalle es Czelinski auch am besten. „Ich mag es, wenn etwas schön aber gleichzeitig mysteriös ist“, so Czelinski.

Zunächst wollte Czelinski Grafikdesigner werden. Allerdings habe er mit 18 von einem Tätowierer, von dem er sich selbst tätowieren lassen hat, einen Job angeboten bekommen.

„Er hat mich nach meiner Mappe gefragt und ich habe sie ihm gezeigt“, so Czelinski.

Tattoo-Artist Mario Czelinski gibt seinen Tattoos einen Hintergrund

Mario Czelinski stellt in Dortmund aus.

Mario Czelinski stellt in Dortmund aus.

Zunächst tätowierte er einfache Tribals, um sich dann später auf Porträts zu spezialisieren.

„Es ist unglaublich schwierig jemanden zu finden, der sich von jemanden ein Porträt tätowieren lässt, der noch nie vorher ein Porträt tätowiert hat“, so Czelinski.

Er habe sein erstes Porträt im Jahr 2002 gestochen – auf einer Tattoo Convention in Paderborn. „Hiermit habe ich dann direkt den ersten Platz gemacht und gegen jemanden gewonnen, der schon seit 20 Jahren Porträts tätowiert hat“.

Ihm ist es wichtig, dass er beim tätowieren seine Kunst ausleben kann. Seine Tattoos entstehen direkt im Schaffensprozess. Das bedeutet, dass er seine Kunden als Leinwand benutzt und oft erstmal zwei Stunden auf ihren Körpern malt, bevor das letztendliche Motiv feststeht.

„Ich möchte den Tattoos schließlich einen Hintergrund geben und nicht, dass sie wie bloße Abziehbilder aussehen.“

Tätowieren als künstlerische Leidenschaft

Auch wenn Czelinski mit seinen Bildern sehr viel Geld verdienen würde und alleine von ihnen Leben könnte, würde er trotzdem Tätowierer bleiben. „Tätowieren ist meine Leidenschaft – und man kann einem Künstler ja auch nicht seine Stifte wegnehmen“.

Die Originale seiner Bilder seien nicht verkäuflich, allerdings seien Drucke der einzelnen Werke käuflich zu erwerben.

„Beim Tätowieren sollte jeder genau das machen, worin er gut ist und was ihm liegt – deshalb möchte ich mich in meiner Arbeit auch immer weiter künstlerisch entwickeln“, so Czelinski.

Die Medienagentur Tapir Media ist Teil des Projekts „Union.Kreativ“

Dennis Treu und David Doehrer haben „Tapir Media“ gegründet.

Dennis Treu und David Doehrer sind „Tapir Media“.

„Bei dem Büro der Medienagentur Tapir Media handelt es sich um einen offenen Raum, der auch als Seminarraum gemietet werden kann, und in dem ab Sommer dieses Jahres Workshops geplant sind“, erklärt David Doehrer.

Er ist zusammen mit Dennis Treu Gründer der Medienagentur „Tapir Media“. Den Raum haben sie durch die InWest eG vermietet bekommen und ihre Medienagentur wird im Rahmen des Projekts „Union.Kreativ“ gefördert.

Zudem dient der Büroraum als Veranstaltungsraum. Es gibt monatlich wechselnde Ausstellungen und Lesungen, die thematisch zu der jeweils aktuellen Ausstellung passen.

„Der Grundgedanke ist es gewesen guten Freunden eine Ausstellungsmöglichkeit zu bieten“, so Treu, „wir kennen viele Menschen, die im künstlerischen Bereich tätig sind.“

H.P Lovecraft-Lesung am 25. März im Rahmen der Ausstellung 

Im Rahmen der Ausstellung „Blood and Beauty“ wird es am 25.März eine H.P. Lovecraft-Lesung von Norbert Ripke geben. „Die Menschen sollen kostenlose Kulturerfahrungen im Rahmen der derzeitigen Ausstellung machen können“, so Ripke.

Die Ausstellung ,,Blood and Beauty ist im „Tapir“ zu sehen.

Die Ausstellung ,,Blood and Beauty ist im „Tapir“ zu sehen.

Auch finden Konzerte finden hier statt. Die Veranstaltungen der „Tapir Media“ finden einen großen Anklang. Die Bukowski-Lesung im letzten Monatlockte mehr als 60 Menschen in den Laden.

Interessierte sind eingeladen vorbeizukommen und sich die Ausstellungen anzusehen

„Es geht darum Menschen anzulocken und zusammenzubringen“, so Treu, „auch werten Ausstellungen unsere Agentur optisch auf.“

Die Türen der Medienagentur  sind während ihrer Arbeitszeiten stets geöffnet für Interessierte, die sich die Ausstellungen ansehen möchten.

Im Sommer wird „Tapir Media“ auch im Rahmen der Ausstellung „Emscherkunst“ vom 4.Juni bis zum 18.September vertreten sein.

INFO:

  • Die Ausstellung „Blood and Beauty“ ist noch bis zum 27. März im „Tapir“ zu sehen.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *