Nordstadtblogger

Ein Farbenrausch für kathedrale Räume: Prof. Thomas Kesseler stellt im ehemaligen Museum am Ostwall aus

Kesseler-Schau im ehemaligen Museum am Ostwall. Auf Einladung des Bundes Deutscher Architekten (BDA Dortmund Hamm Unna) zeigt der Düsseldorfer Künstler Prof. Thomas Kesseler Arbeiten aus den Jahren 1985 -2015 in allen Räumen des ehemaligen Museums am Ostwall und zukünftigen NRW-Baukunstarchiv.

Der Düsseldorfer Künstler Prof. Thomas Kesseler zeigt Arbeiten aus 30 Jahren im ehemaligen Museum am Ostwall.

Die Glastür fällt jedes Mal krachend ins Schloss und es zieht wie Hechtsuppe am Eingang. Hunderte Löcher klaffen in den Wänden, und Wollmäuse werden hier sehr alt: Das ehemalige Museum am Ostwall hat deutlich bessere Tage gesehen. Das Haus ist abgelebt, aber es wird geliebt.

Düsseldorfer Künstler bespielt mit seinen Werken das ganze Haus

Kesseler-Schau im ehemaligen Museum am Ostwall. Auf Einladung des Bundes Deutscher Architekten (BDA Dortmund Hamm Unna) zeigt der Düsseldorfer Künstler Prof. Thomas Kesseler Arbeiten aus den Jahren 1985 -2015 in allen Räumen des ehemaligen Museums am Ostwall und zukünftigen NRW-Baukunstarchiv.

Kesseler-Schau im  zukünftigen NRW-Baukunstarchiv.

In den nächsten Wochen dürfte sich die Zuneigung zu dem Denkmal, das schon zum Abriss freigegeben war, noch steigern lassen.

Der Künstler Thomas Kesseler, Maler, Bildhauer, Sucher, Sammler und auch Architekt, bespielt mit seinen Werken das ganze Haus, inszeniert jeden Raum –  vom Lichthof mit großem Pigmentfeld bis unters Dach mit filigranen Figuren und zarten Zeichnungen.

Vor allem aber lädt Kesseler, der in der Region bedeutende Sakralräume gestaltet hat, Besucher ein, sich an seinen Farben zu berauschen, in sie hinein zu kriechen und in eigenen Farb-Erinnerungen zu schwelgen.

Auseinandersetzung mit 5000 Jahren Farbgeschichte

Die Auseinandersetzung mit Farbe treibt den Düsseldorfer Professor um, seit er eintauchte in die Welt der 5000 Jahre alten Pflanzenfarben, die er im Gartensaal auch als wertvolle Pigmentsammlung und in seinen witzigen Kunst- und Wunderkammern zeigt.

Seine großformatigen Bilder malt er mit Pigmenten, vermischt sie mit Wachs und Öl, Asche und Russ und schafft mitunter raumhohe architekonische Wände.

Kesseler-Schau im ehemaligen Museum am Ostwall. Auf Einladung des Bundes Deutscher Architekten (BDA Dortmund Hamm Unna) zeigt der Düsseldorfer Künstler Prof. Thomas Kesseler Arbeiten aus den Jahren 1985 -2015 in allen Räumen des ehemaligen Museums am Ostwall und zukünftigen NRW-Baukunstarchiv.

Der Düsseldorfer Künstler und Architekt bespielt alle Räume im ehemaligen MO.

Seine ersten Zeichnungen fertigte er als Kind, war später fasziniert von der Kunst in Kathedralen, stand staunend vorm Bamberger Reiter und wandte sich später als Schüler von Erwin Heerich der kleinen Skulptur zu.

Beeindruckt und beeinflusst von Alberto Giacometti und inspiriert in seinem Lieblingsmuseum, dem Dusisburger Lehmbruck, übte er ein ganzes Semster lang nur Figuren, erzählt Kesseler.

Mehr als 80 zeigt er nun am Ostwall: vor Farbwänden, auf Sockeln, auf gestalteten Plätzen im Raum, in Kästen an der Wand.

Ausstellung im Museum am Ostwall seit Jahren geplant

Schon mit dem damaligen und längst verstorbenen Ostwall-Chef Ingo Bartsch hatte Kesseler eine Kesseler-Ausstellung geplant. Erst jetzt – zu seinem 30jährigen Künstlerjubiläum – wird sie am Wunschort Wirklichkeit.

Gezeigt wird die Ausstellung vom Bund Deutscher Architekten Dortmund Hamm Unna (BDA), der sich immer für den Erhalt des Hauses stark gemacht und das geplante Baukunstarchiv NRW mitangeschoben hat.

Kesseler-Schau im ehemaligen Museum am Ostwall. Auf Einladung des Bundes Deutscher Architekten (BDA Dortmund Hamm Unna) zeigt der Düsseldorfer Künstler Prof. Thomas Kesseler Arbeiten aus den Jahren 1985 -2015 in allen Räumen des ehemaligen Museums am Ostwall und zukünftigen NRW-Baukunstarchiv.

Auf Einladung des Bundes Deutscher Architekten  zeigt Thomas Kesseler seine Arbeiten. Fotos: Klaus Hartmann

Mehr Informationen:

  • Thomas Kesseler, Skulptur – Farbe – Raum
  • 16. Januar bis 14. Februar, Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 11-18 Uhr,
  • Ehemaliges Museum Ostwall, Ostwall 7, Dortmund. Eintritt frei!
  • Ausstellungseröffnung: Heute (Freitag), 19 Uhr.

 

Print Friendly
Ein Gedanke zu “Ein Farbenrausch für kathedrale Räume: Prof. Thomas Kesseler stellt im ehemaligen Museum am Ostwall aus
  1. Heinz Uwe Rothe

    Die Vorfreude auf und die dann reale Ausstelllung von Thomas Kesseler, Skulptur – Farbe – Raum im „alten Ostwallmuseum“, gezeigt vom Bund Deutscher Architekten Dortmund Hamm Unna (BDA), hat mich erneut darin bestätigt, dass die Begriffe Architektur und Rollstuhl auch im Jahr 2016 häufig in keinen direkten syntaktischen Zusammenhang gebracht werden können.
    Ich bin ein Freund von „Zwischennutzung“.
    Ein Hinweis darauf in der Presse oder dem Flyer, dass diese Ausstellung für RollstuhlfahrerInnen nicht befahrbar ist habe ich nicht gefunden. Wäre hilfreich gewesen-besonders bei Regenwetter.
    Ich freue mich schon jetzt auf das geplanten Baukunstarchiv NRW an diesem Ort. Design für Alle.
    Heinz Uwe Rothe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *