Nordstadtblogger

Kommunisten gedenken der „Schlacht am Nordmarkt“

Borsigplatzverführungen - Nordmarkt

Auch die Borsigplatzverführungen machen an der Stele am Nordmarkt Station. Archivbild: Völkel

Jährlich gedenkt dieStadtteilgruppe Nord der DKP Dortmund  den am 16. Oktober 1932 bei einem Naziaufmarsch getöteten Menschen. In diesem Jahr findet das Gedenken am Sonntag, 26. Oktober, um 15 Uhr am Mahnmal auf dem Nordmarkt statt.

800-köpfige SA-Formation zog zum Nordmarkt – SPD und Kommunisten stellten sich entgegen

Jedes Jahr gedenkt die DKP der Schlacht zwischen Nazis und Antifaschisten auf dem Nordmarkt.

Die DKP gedenkt der Schlacht zwischen Nazis und Antifaschisten.

Was war damals geschehen? Am 16. Oktober 1932 zieht eine ca. 800köpfige SA-Formation unter Polizeischutz in einem Propagandamarsch zum Nordmarkt. Die braunen Uniformträger fordern damit die in der Nordstadt stark vertretene kommunistische Organisation „Kampfbund gegen den Faschismus“ und das sozialdemokratische „Reichsbanner“ heraus.

Polizeikugeln töteten und verletzten unbeteiligte Passanten

Es kommt zu einer Auseinandersetzung, der sogenannten „Schlacht am Nordmarkt“ zwischen SA und der Polizei auf der einen und Kommunisten und Sozialdemokraten auf der anderen Seite.

Opfer der Polizeikugeln werden allerdings nur unbeteiligte Anwohner und Passanten: Eine Mutter stirbt beim Vorlesen einer Geschichte für ihr Kind im Schlafzimmer, ein ahnungsloser Kirchgänger wird nach dem Gottesdienst vor seiner Haustür erschossen. 14 Menschen werden z. Teil schwer verletzt.

Ein Mahnmal auf der Südseite des Platzes erinnert heute an die Auseinandersetzung.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *