Nordstadtblogger

13 Workshops und Partys zu verschiedenen HipHop-Tanzstilen: Erste „Flash Dance Week“ im Dietrich-Keuning-Haus

Die erste „Flash Dance Week“ findet vom 29. März bis 1. April im DKH statt. Foto: Alex Völkel

Die erste „Flash Dance Week“ findet vom 29. März bis 1. April im DKH statt. Foto: Alex Völkel

Namhafte Choreografen aus dem In- und Ausland kommen nach Ostern ins Dietrich-Keuning-Haus. Sie bieten tanzbegeisterten Jugendlichen und jungen Erwachsenen 13 Workshops zu verschiedenen HipHop-Tanzstilen an: von Breakdance und Streetstyle über Popping, New Style, House, Ragga Dancehall bis zu Lyrical Hip Hop, Commercial Jazz und Contemporary Mix.

„Flash Dance Week“  als Nachfolge-Format für den „Funky Fresh Dance Jam“

Flash-Dance-Woche - flash_titelDas DKH in der Nordstadt wird erneut zum Mekka des Modern Dance. Allerdings nicht im Rahmen des „Funky Fresh Dance Jam“. Nach zehn Jahren hat sich das Stadtteil- und Kulturzentrum etwas Neues überlegt.

Bei dieser ersten „Flash Dance Week“ vom 29. März bis 1. April können Anfängerinnen und Anfänger Neues lernen und Fortgeschrittene ihre Kenntnisse vertiefen oder perfektionieren.

Die Workshops beginnen an allen Tagen (Dienstag bis Freitag) um 15, 16.15 und 18.15 Uhr. Die Workshops jeweils um 15 Uhr sind auch für Anfänger gedacht und für alle unter 15 Jahren kostenfrei. Möglich macht dies eine Kooperation mit dem Kulturrucksack NRW.

Ab 19 Uhr geht’s täglich weiter im Afterworkshop-Partykeller. Am Samstag, 2. April gibt es nur einen Workshop von 14 bis 15.30 Uhr.

Für die Workshops gibt es Tageskarten und Wochenpässe

Auch Anna Miller bietet Workshops an.

Auch Anna Miller bietet Workshops an.

Die Tageskarte kostet 20 Euro, ein FlashPass für alle Tage und Workshops 75 Euro. Die Flash Dance Woche ist eine Veranstaltung in Kooperation mit den Choreographen Jay Jay Jermain und David Smith/Move & Soul Company.

Am Ende steht eine große HipHop-Party „Flash-Back to the Roots“ am Samstag, 2. April im Partykeller des Dietrich-Keuning-Hauses, bei der von der Live-Band über DJs und MCs bis zu Tänzern, Graffiti-Künstlern und Skateboardern alle gemeinsam feiern (Einlass ab 16 Uhr, Eintritt 4 Euro).

Die Party ist eine Kooperation mit der Skateboardinitiative Dortmund e. V., DEW21, dem Verein junger Deutsch-Afrikaner e.V., den Choreographen Jay Jay Jermain und David Smith/Move & Soul Company.

Namhafte Choreografinnen und Choreografen bieten Workshops an

Die beteiligten Choreografinnen und Choreografen sind: Anna Miller (Dancehall), Jay Jay, Baiba Klints, Johnny Vongratsavai und Kenzo Alvares (HipHopNewstyle), Kuya (Breakdance), Sergey Mishchurenko (Contemporary), Christian Titz (HipHop Lyrical), Pam Balz (Streetstyle), Lisa Kluver (Commercial Jazz), Cleopatra (Popping), David Smith (Contemporary HipHop) und als Special Guest zum Abschluss Mec Giasar.

Flash-Dance-Woche - flash_back

Ein Gedanke zu “13 Workshops und Partys zu verschiedenen HipHop-Tanzstilen: Erste „Flash Dance Week“ im Dietrich-Keuning-Haus
  1. DKH Beitrags Autor

    “Flash-Back to the roots” am 2. April im DKH

    Die Flash Dance Week im Dietrich-Keuning-Haus hat bereits unter professioneller Anleitung von namhaften Choreografinnen und Choreografen aus dem In- und Ausland begonnen.

    Sie bieten tanzbegeisterten Jugendlichen und jungen Erwachsenen 13 Workshops zu verschiedenen HipHop-Tanzstilen an: von Breakdance und Streetstyle über Popping, New Style, House, Ragga Dancehall bis zu Lyrical Hip Hop, Commercial Jazz und Contemporary Mix. Tanzbegeisterte können noch täglich in die Workshops einsteigen, sie beginnen an allen Tagen (noch bis Samstag) um 15 Uhr. Ab 19 Uhr geht’s täglich weiter im Afterworkshop-Partykeller. Die Tageskarte kostet 20 Euro.

    Die große Abschlussveranstaltung und HipHop-Party „Flash-Back to the roots“ findet am Samstag, 2. April im Partykeller des DKH, Leopoldstraße 50-58, statt, bei der von der Live-Band über DJs und MCs bis zu Tänzern, Graffiti-Künstlern und Skateboardern alle gemeinsam feiern (Einlass ab 16 Uhr, Eintritt vier Euro).
    Die Party ist eine Kooperation mit der Skateboardinitiative Dortmund e. V., DEW21, dem Verein junger Deutsch-Afrikaner e.V., den Choreographen Jay Jay Jermain und David Smith/Move & Soul Company.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *