Nordstadtblogger

Dreimonatige Veranstaltungsreihe zu „100 Jahre Russische Revolution“ beginnt am Donnerstag in der Steinwache

Der Großteil der Veranstaltungen zur Russischen Revolution findet in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache statt.

Der Großteil der Veranstaltungen  findet in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache statt. Foto: Klaus Hartmann

Von Mira Kossakowski

Sie ist eines der wichtigsten und prägendsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts: Die Russische Revolution ist in diesem Jahr 100 Jahre her. Aus diesem Grund finden in Dortmund ab Donnerstag (21. September) bis zu 13. Dezember 2017 Veranstaltungen rund um das Thema statt. Dabei soll auch das Bewusstsein für eine der gewaltigsten Revolutionsbewegungen wieder geschärft werden.

Veranstaltungen finden in der Steinwache, im Stadtarchiv und im Kino im U statt

Dr. Stefan Mühlhofer leitet das Stadtarchiv Dortmund und die Steinwache. Foto: Mira Kossakowski

Dr. Stefan Mühlhofer leitet das Stadtarchiv Dortmund und die Steinwache. Foto: Mira Kossakowski

Dank zahlreicher Kooperationspartner kann eine breit gefächerte Auswahl an Veranstaltungen kostenfrei angeboten werden.

Neben einem Vortrag im Stadtarchiv finden diverse Lesungen in der Steinwache sowie Filmvorführungen im Kino im U statt. Meist handelt es sich dabei um Literatur und Filme, die zu Revolutionszeiten entstanden. Sie werden zusätzlich durch eine Einführung eines Experten begleitet.

Ein besonderes Highlight ist unter anderem der Vortrag von Dr. Gerd Koenen. Der renommierte Historiker schildert dabei die Geschichte des Kommunismus unter einem völlig neuen Blickwinkel.

„Wir haben uns für diese Mischung entschieden, weil man so ein besseres Gefühl für die Zeit bekommt“, erklärt Dr. Stefan Mühlhofer, Direktor des Stadtarchivs und Leiter der Steinwache. Deshalb eignen sich die Veranstaltungen für alle Interessierten und all diejenigen, die sich einen besseren Einblick in die Thematik erhoffen. Der Eintritt ist überall frei.

Für die Veranstaltungsreihe kooperieren Stadtarchiv Dortmund, Mahn- und Gedenkstätte Steinwache, Auslandsgesellschaft NRW, VHS Dortmund, Fritz-Hüser-Institut, Dortmunder U/Kino im U, Historischer Verein Dortmund und der Verein „Gegen Vergessen. Für Demokratie“.

Programmübersicht:

  • 21. September, 19 Uhr, Steinwache: Ursula Keller – Michael Ossorgins „Zeugen der Zeit“ und „Eine Straße in Moskau“ – Lesung
  • 13. Oktober, 19 Uhr, Kino im U: „Der neue Mensch. Aufbruch und Alltag im revolutionären Russland“ – Filmvorführung mit einer Einführung von Alexander Schwarz
  • 10. November, 19 Uhr, Kino im U: Sergej Eisenstein – Oktober. 10 Tage, die die Welt erschütterten (UdSSR 1928) – Filmvorführung
  • 16. November, 19 Uhr, Stadtarchiv: Dr. Gerd Koenen – Die Farbe Rot. Ursprünge und Geschichte des Kommunismus – Vortrag mit anschließender Gesprächsmöglichkeit
  • 23. November, 19 Uhr, Steinwache: György Dalos – Der letzte Zar. Der Untergang des Hauses Romanow – Lesung
  • 7. Dezember, 19 Uhr, Steinwache: Olga Radetzkaja – Viktor Schklowskijs „Sentimentale Reise“ – Lesung
  • 13. Dezember, 19 Uhr, Steinwache: Christina Morena – Die Erfindung des Marxismus – Vortrag
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.